Auf einen Blick

Die Funktionsweise eines AID-Systems (zur Automatischen Insulin-Dosierung) bei der Behandlung von Typ-1-Diabetes simulieren – kostenlos, quelloffen, und im eigenen Browser!

virtualpatient
virtualpatient
iir
iir
controller
controller
cgm
cgm
reality
reality
simulation
simulation
pump
pump
realpatient
realpatient
sensor
sensor
Viewer does not support full SVG 1.1

Unser Simulator ermöglicht die Berechnung der Abläufe im geschlossenen Regelkreis (“Closed Loop”) bestehend aus Person mit Typ-1-Diabetes und AID-System. Die Reaktion des Körpers auf Mahlzeiten und das verabreichte Insulin wird mithilfe eines physiologischen Modells simuliert. Die so berechnete Glukosekonzentration wird dem Algorithmus übergeben, der daraus die nächste Insulindosis ermittelt – der Kreis schließt sich.

Die Ergebnisse werden in interaktiven Diagrammen visualisiert, zusammen mit der Ausgabe des Algorithmus. Das ermöglicht völlig neue Möglichkeiten, mit den Einstellungen des AID-Systems zu spielen, verschiedene Szenarien zu untersuchen (z. B. unangekündigte Mahlzeiten), und tiefe Einblicke in die Closed-Loop-Regulation zu erhalten.

Wem nutzt dieses Projekt?

Nachfolgend sind einige Anwendungsfälle aufgelistet, in denen der Simulator nützlich sein kann.

  1. Aufklärung: Personen mit Typ 1 Diabetes, die bereits eine Insulinpumpe tragen und nun mit dem Gedanken spielen, auf ein Closed-Loop-System umzusteigen, aber genauer verstehen möchten, wie ein solches System arbeitet, und worin sich das Ergebnis von der manuellen Therapie unterscheidet.
  2. Schulung: Personal in Praxen und Kliniken mit demselben Ziel wie die unter 1. genannte Personengruppe.
  3. Forschung: Wissenschaftler:innen, die gezielte in silico Simulationen durchführen möchten, z. B. um Strategien für die bestmögliche Behandlung zu evaluieren.
  4. Entwicklung: Entwickler oder Hersteller von Closed-Loop-Systemen, die neue Regleralgorithmen oder Software-Versionen unkompliziert und kostenlos testen wollen. Insbesondere sollen neue Entwickler:innen angelockt werden, die bisher mangels Testumgebung kaum eine Möglichkeit hatten, eigene Ideen einzubringen.

Neugierig geworden?

Dann probieren Sie den Simulator doch einfach mal aus, er funktioniert in jedem modernen Browser. Zur Funktionsweise und dem wissenschaftlich-technischen Hintergrund informieren wir im Bereich Methodik. Unter Open Source finden Sie den Link zum Software-Repository und weitere Erklärungen zur Nutzung des Codes sowie eine Übersicht der zukünftig geplanten Features. Hinter dem Projekt steckt übrigens dieses eingespielte Team 🙂 Und wenn Sie Kommentare oder Anregungen haben, freuen wir uns auf Ihre Nachricht über das Kontaktformular.